Rettungsdienst der BF Chemnitz

Rettungsdienst umfasst die Notfallrettung und den Krankentransport als öffentliche Aufgabe gemäß § 2 Abs. 2 SächsBRKG.

Notfallrettung ist die in der Regel unter Einbeziehung von Notärzten erfolgende Durchführung von lebensrettenden Maßnahmen bei Notfallpatienten, die Herstellung ihrer Transportfähigkeit und ihre unter fachgerechter Betreuung erfolgende Beförderung in das für die weitere Versorgung nächstgelegene geeignete Krankenhaus.

Notfallpatienten sind Kranke oder Verletzte, die sich in Lebensgefahr befinden oder bei denen schwere gesundheitliche Schäden zu befürchten sind, wenn sie nicht umgehend medizinische Hilfe erhalten.

Die Berufsfeuerwehr Chemnitz ist einer von mehreren Leistungserbringern im Bereich der Notfallrettung.

Träger des Rettungsdienstes ist der Rettungszweckverband Chemnitz/Erzgebirge mit Sitz in Chemnitz, Schadestraße 17.

Das Rettungsdienstpersonal der Berufsfeuerwehr Chemnitz ist multifunktionell einsetzbar, denn neben der rettungsdienstlichen Ausbildung verfügen sie über abgeschlossene Lehrberufe, Studienabschlüsse von Fachhochschulen und Universitäten sowie über eine abgeschlossene Laufbahnausbildung im mittleren, gehobenen oder höheren feuerwehrtechnischen Dienst.