Laufbahnausbildung Berufsfeuerwehrmann/-frau

Der Beruf Feuerwehrmann/-frau ist außergewöhnlich, attraktiv, spannend aber auch besonders anspruchsvoll. Überdurchschnittliches Engagement, Flexibilität, Teamgeist und soziale Kompetenzen sind Grundvoraussetzungen für zukünftige Bewerber. Von besonderer Bedeutung sind ein gute körperliche Fitness und ein ausgezeichneter Gesundheitszustand. Die Einstellungsbedingungen werden in der jeweiligen aktuellen Ausbildungsausschreibung beschrieben.
 
Laufbahn
Laufbahngruppe 1
Laufbahngruppe 2

zweite Einstiegsebene*
(ehem. mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst)

erste Einstiegsebene
(ehem. gehobener feuerwehrtechnischer Dienst)

zweite Einstiegsebene
(ehem. höherer feuerwehrtechnischer Dienst)

Ausbildungs- und Prüfungsordnungen
Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern über die Ausbildung und Prüfung für den feuerwehrtechnischen Dienst (SächsFwAPO)
1.Bewerbung
Bei einer Berufsfeuerwehr
Beim Deutschen Städtetag
2. Erfüllung der persönlichen Zulassungsvoraussetzungen
  • Persönliche  Eignung für die Berufung in das Beamtenverhältnis
  • ein eintragsfreies Führungszeugnis
  • Gesundheitliche und körperliche Eignung
  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit einer anschließenden abgeschlossenen Berufsausbildung
  • Lebensalter max. 32 Jahre zum Einstellungsbeginn
  • Körpergröße mind. 165 cm
  • keine Tattoos im Gesicht,- Hals- und Handbereich
  • Deutsches Schwimmabzeichen in Bronze
  • Bestandener Einstellungstest
  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • Persönliche  Eignung für die Berufung in das Beamtenverhältnis
  • ein eintragsfreies Führungszeugnis
  • Gesundheitliche und körperliche Eignung
  • Qualifikation nach § 17 des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat Sachsen in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Januar 2013, geändert durch Artikel 24 des Gesetzes vom 18. Dezember 2013 oder ein gleichwertiger Bildungsstand
  • Lebensalter max. 32 Jahre zum Einstellungsbeginn
  • Körpergröße mind. 165 cm
  • keine Tattoos im Gesicht,- Hals- und Handbereich
  • Deutsches Schwimmabzeichen in Bronze
  • Bestandener Einstellungstest
  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • Persönliche Eignung für die Berufung in das Beamtenverhältnis
  • Gesundheitliche und körperliche Eignung
  • Ein mit einem Mastergrad, einem diesem entsprechenden Diplomgrad, einer ersten Staatsprüfung, einer ersten juristischen Prüfung oder einem Magisterabschluss abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein gleichwertiger Bildungsstand
  • Lebensalter max. 32 Jahre
  • Deutsches Schwimmabzeichen in Bronze
  • Einstellungstest entfällt
3. Einstellung
Ableistung des Vorbereitungsdienstes
2 Jahre
2 Jahre
2 Jahre
Als Brandmeisteranwärter
Als Brandoberinspektorenanwärter
Als Brandreferendar
  • Laufbahnausbildung für die Laufbahngruppe 1 / 2.Einstiegsebene
  • Ausbildung zum Rettungssanitäter
  • Brandmeisterlehrgang
  • Brandoberinspektorenausbildung
  • Brandoberinspektorenlehrgang mit Abschlussprüfung
  • Einführungsseminar
  • Feuerwehrausbildung 1,2,3
  • Führungslehrgang I,II,III
  • Verwaltungslehrgang
  • Verwaltungsbehörde
  • Wahlstation
* erste Einstiegsebene für Feuerwehr nicht zutreffend
 
Ihre Bewerbung sollte mindestens enthalten:
  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie Geburtsurkunde
  • Kopie eines amtlichen Personaldokumentes
  • Ärztlicher Nachweis über die Körpergröße
  • Nachweis über Schul-, Bildungs-, Berufs- oder Studienabschlüsse
  • Nachweis über ehrenamtliche Tätigkeit
  • Nachweis über die Zugehörigkeit zur Bundeswehr
  • Kopie der Fahrerlaubnis
  • Kopie Schwimmabzeichen
Alle Bewerber, die die Voraussetzungen gemäß der aktuellen Ausschreibung erfüllen, werden in ein Auswahlverfahren übernommen.
 
Das Auswahlverfahren:
Im einem Auswahlverfahren werden aus dem Bewerberpool die geeignetsten Bewerber ermittelt.
Das Auswahlverfahren gliedert sich in folgende Punkte:
 
1. Einstellungstest:
 
Beim Einstellungstest sollen die Bewerber auf ihre körperliche Leistungsfähigkeit, ihr Wissen im Bereich Naturwissenschaften (Mathematik, Physik, Chemie) und Deutsch (Diktat) sowie ihre intellektuelle Fähigkeiten getestet werden.

2. Persönliches Gespräch

3. Gesundheitliche Eignungsprüfung

  • arbeitsmedizinische Untersuchungen
  • amtsärzliche Eignungsfeststellung