Chemnitzer Kollegen messen sich beim 5. Regio – Volleyballcup der Berufsfeuerwehren

An der mittlerweile fünften Auflage des Regio-Volleyballcups der Berufsfeuerwehren nahm auch in diesem Jahr wieder eine Auswahl volleyballbegeisterter Kollegen unserer Berufsfeuerwehr Chemnitz teil.

Am 10. November lud die gastgebende Berufsfeuerwehr der Landeshauptstadt Dresden zum sportlichen Wettkampf in die Sporthalle des Marie-Curie-Gymnasiums ein.

Diesem Aufruf folgten 12 Berufsfeuerwehren aller fünf ostdeutschen Bundesländer sowie der Bundeshauptstadt Berlin. 

In der ersten Gruppenphase wurden vier Gruppen zu je drei Mannschaften gebildet, wobei unser Team die starken Vertreter aus Erfurt und Potsdam zugelost bekam.

Im ersten Spiel der Gruppenphase konnte unsere Mannschaft einem spielstarken Vertreter aus Brandenburg durch eine super Teamleistung ein starkes Unentschieden abringen.

Den enorm umkämpften ersten Satz gewannen wir denkbar knapp mit 25 zu 23 Punkten. Sicherlich wäre gegen den späteren Gesamtdritten mehr drin gewesen, doch ließ im Verlauf des zweiten Satzes die Konzentration nach und wir verschenkten zu viele Punkte an den Gegner, was dieser zum Ausgleich nach Sätzen nutzte.

Auch im zweiten Spiel konnte unsere Auswahl ihr ganzes Potential nicht abrufen und verlor gegen die Vertreter aus der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt überraschend mit zwei zu null Sätzen.

In der zweiten Gruppenphase hieß es daher Wiedergutmachung zu leisten. In dieser Phase spielten die jeweiligen Gruppenersten und Gruppenzweiten in einer Gruppe die Plätze eins bis acht aus und die Gruppendritten in einer eigenen Gruppe die Ränge neun bis zwölf aus.   

Als Gegner standen uns nun die Kollegen der Feuerwehren aus Jena, Gera und Zwickau gegenüber.

Im Lokalderby gegen die Westsachsen fanden unsere Spieler wieder zu ihrer Form zurück und bezwangen die Zwickauer deutlich in beiden Sätzen mit 25:12 und 25:14 Punkten. Schwerer gestalteten sich dagegen die Partien gegen die Vertreter aus Ostthüringen. Sowohl gegen die Geraer Feuerwehrleute als auch gegen die Kollegen aus Jena konnten wir starke Remis herausspielen, was uns den Sieg in der zweiten Gruppenphase bescherte.

Dieser Gruppensieg sicherte uns einen achtbaren neunten Platz in der Gesamtwertung.

Bei einer abendlichen Ehrenveranstaltung wurden die Sieger und Platzierten gekürt und auch die Gelegenheit genutzt, mit Feuerwehrleuten anderer Städte ins fachliche Gespräch zu kommen.  Zudem wurden alte Bekanntschaften aufgefrischt und die ein oder andere Spielszene besprochen.

Insgesamt blicken wir auf ein sehr gut durch die Feuerwehr Dresden organisiertes Turnier zurück. Sowohl die Wahl des Veranstaltungsortes, die Versorgung während der Wettkämpfe, die medizinische Absicherung, als auch die Spieldurchführung waren perfekt organisiert.

Unsere Mannschaft bedankt sich bei den ausrichtenden Kollegen aus Dresden sowie bei unseren Gegnern für die ordentliche und faire Spielweise.

Mit Freude erwarten wir die 6. Auflage nächstes Jahr am 09.11.2019 wieder in Dresden.

Die Platzierungen im Überblick

  1. Platz   BF Rostock (MV)
  2. Platz   BF Berlin (BE)
  3. Platz   BF Potsdam (BB)
  4. Platz   BF Leipzig (SN)
  5. Platz   BF Erfurt (TH)
  6. Platz   BF Halle (ST)
  7. Platz   BF Dresden (SN)
  8. Platz   FF Mühlhausen (TH)
  9. Platz  BF Chemnitz (SN)
10. Platz   BF Jena (TH)
11. Platz   BF Zwickau (SN)
12. Platz   BF Gera (TH)

(CB)

Auszeichnungen für 50 Jahre aktiven ehrenamtlichen Dienst

Der Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium des Innern, Prof. Dr. Günther Schneider, vergab am 3. November 2018 in der Landesfeuerwehr-und Katastrophenschutzschule in Nardt das vom Freistaat neugestiftete „Ehrenzeichen in Gold“ und zeichnete damit erstmals 164 Kameradinnen und Kameraden aus Sachsen für 50 Jahre aktiven ehrenamtlichen Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr aus.

Die Einführung der neuen Jubiläumsstufe zu den bereits bestehenden Auszeichnungen für einen 10-, 25- und 40-jährigen aktiven ehrenamtlichen Dienst stellt einen Teil des Maßnahme-Pakets zur Stärkung der Feuerwehren aus dem „Zukunftspakt Sachsen“ dar.

Innenstaatssekretär Schneider sprach den anwesenden Jubilaren seinen großen Respekt und besonderen Dank für ihr langjähriges Engagement aus und betonte auch eine weitere Seite des Ehrenamtes:

„Neben der Hilfeleistung bei Bränden und Unglücksfällen wirken die Freiwilligen Feuerwehren gemeinschaftsbildend und gemeinschaftsfördernd in den Städten und Gemeinden und sind wesentlicher Teil des gesellschaftlichen Lebens. Insbesondere im ländlichen Raum sind sie Dreh- und Angelpunkt des sozialen und kulturellen Lebens. Mit der Jubiläumszuwendung wollen wir die vielen Jahre geleisteten aktiven Dienstes zum Wohle der Allgemeinheit besonders anerkennen.“

Unter den Ausgezeichneten befanden sich vier Mitglieder der Chemnitzer Feuerwehr. Unsere herzlichen Gratulationswünsche gehen an:

  • Kamerad Reinhard Klobe, FF Siegmar
  • Kamerad Wolfgang Matzke, FF Siegmar
  • Kamerad Bernd Uhlig, FF Stelzendorf
  • Kamerad Dieter Trochold, FF Mittelbach

(SH)